Stosswellentherapie

CHIRURGISCH-ORTHOPÄDISCHES ZENTRUM DINSLAKEN (COZD)

PRAXISKLINIK

Chirurgie | Gefäßchirurgie Orthopädie | Unfallchirurgie | Operationen

Stosswelle-2-1
Haben Sie chronische Schmerzen, z. B. an der Schulter, sog. Kalkschulter (Tendinosis calcarea)?

Durch die Stoßwellentherapie kommt es über die Auflösung des Kalkdepots in der Schulter zu einer Schmerzreduktion und Wiederherstellung der freien Beweglichkeit der Schulter. 

 
Haben Sie chronische Schmerzen beim Sport?

Leiden Sie unter dem sog. Einklemmungssyndrom (Supraspinatussyndrom) der Schulter? Hier steht im Mittelpunkt des therapeutischen Interesses die Reduktion der bestehenden Schmerzen sowie die Aufhebung der schmerzbedingten Bewegungseinschränkung der betroffenen Schulter. 

 
Leiden Sie unter einem sog. Tennisellenbogen oder Golferarm?

Hier kommt es durch die Auflösung der chronischen Entzündung der betroffenen Streckersehnen des Unterarms zu einer Aufhebung des chronischen Schmerzzustandes. Es kommt zu einer Zunahme der Beweglichkeit.

 
Macht Ihnen jeder Schritt Beschwerden?

Haben Sie bereits beim Einkaufen, beim Joggen, beim Wandern Schmerzen? Stoßwellen lösen die Entzündungsvorgänge in der Fußsohle. Über die Reduktion der Schmerzsymptomatik kommt es zu einer gesteigerten Belastbarkeit des betroffenen Fußes

 
StosswelleDie radiale Stoßwellentherapie auch bei meinem Leiden anwendbar?

Ob diese Therapieform auch bei Ihrer Gesundheitsstörung zur Anwendung gebracht werden kann, klären wir gerne mit Ihnen bei einem persönlichen Gespräch und nach einer klinischen Untersuchung.

 
Stosswellentherapie

Die neue Schmerztherapie mit der Radialen Stoßwellentherapie

 
Anwendungsgebiete
Tennisellenbogen
Kalkschulter
Fersensporn
Sehnenansatzerkrankungen
Achillessehnenansatzentzündung
Sogenannte Leistenzerrung (Adukktorensyndrom)
Achillodynie
Patellaspitzensyndrom
Tibiakantensyndrom (Schienbeinkante)
Bursitis trochanterica – Schleimbeutelentzündung oder Sehnenansatzentzündung am Hüftknochen
 
Wir führen die Radiale Stoßwellentherapie mit dem Swiss DolorClast System EMS in unserer Praxis durch. 
Was ist radiale Stoßwellentherapie?

Radiale Stoßwellen sind Schallwellen hoher Energie, die pneumatisch außerhalb des Körpers erzeugt werden. Sie werden über der Hautoberfläche nahe der Schmerzzone in das Gewebe eingekoppelt und breiten sich radial im Gewebe aus. Dadurch reagiert der Körper in diesem Gebiet mit einer erhöhten Stoffwechselaktivität und einer lokalen verbesserten Durchblutung, durch die die natürlichen Selbstheilungsprozesse des Körpers angeregt und beschleunigt werden. Dieses führt zu einer deutlichen Reduktion der Schmerzen.

 

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nach einer eingehenden Diagnostik und Aufklärung des Patienten wird die Schmerzzone lokalisiert. Es erfolgt dann eine Behandlung mit der radialen Stosswellentherapie. Hierbei wird das Gerät mit dem Applikator an den Punkt des größten Schmerzes gebracht und die Behandlung durchgeführt. Für die meisten Erkrankungen reicht eine Behandlung von drei bis fünf Sitzungen aus. Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Indikation. Die radiale Stoßwellentherapie kommt ohne den Einsatz von Röntgengeräten oder Medikamenten aus. Sie ist gut verträglich und regt die Selbstheilungskräfte an.

 
Stosswelle-1Wann tritt eine Heilung, Besserung ein?

Durch die Radiale Stoßwellentherapie wird eine Erhöhung der Stoffwechselaktivität im Bereich des Anwendungsgebietes bewirkt. Es kommt zu einer Resorption von evtl. vorliegenden Reiz-Kalk-Depots im Sehnenansatz sowie zu einer Minderung der Druck- und Schmerzempfindlichkeit. Bereits nach zwei Behandlungen ist bei den meisten Patienten eine Schmerzlinderung zu beobachten.

 
Wissenschaftliche Studien zur radialen Stoßwellentherapie

1997 begann eine multizentrische randomisierte einfachblindplazebo kontrollierte klinische Studie zur Wirksamkeit der Radialen Stoßwellentherapie mit dem SwissDolor Clast der Firma EMS. In dieser und anderen wissenschaftlichen Studien wurde die Wirksamkeit der Radialen Stoßwellentherapie bei den entsprechenden Indikationen wissenschaftlich bestätigt.

 
Nebenwirkungen

Neben der Ausbildung von Blutergüssen kann es zu Schwellungen oder oberflächlichen Hauteinblutungen nach einer Stoßwellenbehandlung kommen. Seltener wird von einer kurzfristigen Schmerzverstärkung im Behandlungsgebiet berichtet. Mit schwerwiegenden behandlungsbedürftigen Komplikationen ist nach einer Stoßwellenanwendung nicht zu rechnen.

Praxiszeiten

Wochentag
von
bis
Montag
09.00 Uhr 
15.00 Uhr
12.00 Uhr
17.00 Uhr
Dienstag
09.00 Uhr 
15.00 Uhr
12.00 Uhr
17.00 Uhr
Mittwoch
09.00 Uhr 
12.00 Uhr
Donnerstag
09.00 Uhr 
15.00 Uhr
12.00 Uhr 
17.00 Uhr
Freitag
09.00 Uhr 
12.00 Uhr
 
Während der Mittagszeiten telefonische Terminabsprachen möglich
Privatsprechstunde: Mittwoch von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Diagnose und Therapie